In den Abteilungen für Neurologie werden ambulante und stationäre Diagnose-, Behandlungs- und Follow-up-Dienste für eine Vielzahl von neurologischen Erkrankungen angeboten.
Krankenhäuser bieten Dienstleistungen in den Bereichen Gehirnblutung, Kopfschmerzen, Schwindel, zerebrovaskuläre Erkrankungen, Bewegungsstörungen, Muskel- und Nervenerkrankungen, Epilepsie, Alzheimer, Multiple Sklerose, Schlaganfall und Schlafstörungen an, die im Bereich der neurologischen Abteilungen liegen. Krankenhäuser führen bei Bedarf Studien in enger Zusammenarbeit mit der medizinischen Bildgebung sowie den Abteilungen für Gehirn, Rückenmark und Neurochirurgie durch.
Kranial Tomographie oder Magnetresonanztomographie (MR), Echokardiographie und extrakranieller Doppler werden bei unseren Patienten angewendet, und die erzielten Ergebnisse tragen zur Nachsorge und Behandlung unserer Patienten bei.
Unter schwerwiegenden Bedingungen, die das Leben des Patienten gefährden, wie Koma, fortschreitender Schlaganfall und häufige Anfälle; Die Nachsorge und Behandlung der Patienten erfolgt auf der Intensivstation.
EMG (Elektromioneurographie), eine dynamische Diagnosemethode, und Elektrophysiologie werden in unserem Vertragslabor durchgeführt, um Neuropathien zu bewerten, die hauptsächlich durch Beschwerden wie Taubheitsgefühl an Händen und Füßen sowie bei der Diagnose schmerzhafter Zustände wie Taillen- und Halshernien verursacht werden. Die EEG-Untersuchung (Elektroensopholographie), die bei vielen Erkrankungen des Zentralnervensystems, insbesondere bei Epilepsie, zur Differentialdiagnose eingesetzt wird, kann auch in unserem elektrophysiologischen Labor durchgeführt werden.
Darüber hinaus können Kopfschmerzbeschwerden in Kopfschmerzambulanzen ausgewertet werden.